Hausordnung


Grundschule Welzbachtal Appenheim

1. Vor Beginn des Unterrichts:

Ab 7.25 Uhr: offener Anfang

Die Aufsichtspflicht der Lehrkräfte beginnt frühestens 15 Minuten vor dem Unterricht. Es genügt, wenn sich die Schüler 5 Minuten vor Unterrichtsbeginn auf dem Schulhof einfinden. Beim Klingelzeichen stellen sich alle Schüler klassenweise an ihrem Platz auf und gehen nach Aufforderung langsam und ruhig in die Klassenräume. Jacken und Mäntel werden an den Garderoben im Flur aufgehängt.

2. Während des Unterrichts: Während der Unterrichtszeit gelten die in der jeweiligen Klasse erstellten Regeln, bzw. mit dem Fachlehrer getroffene Vereinbarungen.

3. In den Pausen:  Bei Beginn der großen Pause gehen die Schüler auf dem kürzesten Weg in den Schulhof. (Der steil abfallende Weg gehört nicht zum Pausenhof! Die Grenze ist die Regenrinne.) Sie können dort mit dem vorhandenen Spielmaterial spielen. Dabei ist es wichtig die Spielgeräte sorgfältig und nur für den ihnen zugedachten Zweck zu verwenden und wieder in die bereitgestellten Behälter zurückzulegen. Außerdem muss immer auf die Mitschüler Rücksicht genommen werden, so dass keiner verletzt wird! Das Werfen von Steinen, Schneebällen oder ähnlichen Gegenständen ist wegen der Verletzungsgefahr nicht erlaubt. Ebenso sind Kämpfe und Reiterspiele sowie das Mitbringen gefährlicher Gegenstände nicht gestattet. Während der Pausen sind die Klassenräume geschlossen. Das Schulgelände darf nicht verlassen werden. Probleme und Unfälle sind dem aufsichtsführenden Lehrer zu melden. Beim Klingelzeichen zum Ende der Pause gehen Schüler ruhig und leise ins Schulgebäude.

4. Nach dem Unterricht bzw. der Betreuung: Alle Schüler räumen ihren Platz und den Klassenraum – auch bei Saalwechsel – mit auf und verlassen zügig das Schulgelände. Buskinder stellen sich vor dem Schulgebäude an ihrem Platz auf.

5. Benutzung des schulischen Eigentums Das Schulgebäude dient mit seiner gesamten Einrichtung allen Kindern, die es besuchen. Daher muss alles pfleglich behandelt werden. Lehrer und Schüler achten auf Ordnung und Sauberkeit. Bei mutwilliger Beschädigung muss Ersatz geleistet werden. Die Toiletten sollten so verlassen werden, wie man sie selbst anzutreffen wünscht. Geld und Wertsachen sollten nicht in den Kleidungsstücken an den Garderoben zurückgelassen werden. Fundsachen bitte beim Klassenlehrer abgeben.

6. Benutzung von Fahrrädern: Schüler dürfen nur mit schriftlicher Erlaubnis der Eltern, möglichst erst nach Ablegung der Fahrradprüfung, mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Auch das gilt nur, wenn das Fahrrad verkehrssicher ist und der Schüler die notwendigen Verkehrsregeln beherrscht. Fahrräder können auf dem dafür vorgesehenen Platz neben dem Schulgelände abgestellt werden.

7. Verhalten bei Katastrophenfällen: Für das Verhalten in Katastrophenfällen sind besondere Hinweise zu beachten. Einzelheiten werden den Schülern bekannt gegeben und gemeinsam geübt.

8. Beurlaubung: Beurlaubungen von Schülern werden bis zu drei Tagen (vorher) vom Klassenlehrer gewährt, darüber hinausgehender Urlaub, ebenso vor und nach den Ferien, von der Schulleitung. Beurlaubungen am Ferienrand können nur in Ausnahmefällen ausgesprochen werden. Erkrankungen sind am ersten Tag dem Klassenlehrer zu melden. Die Infektionsvorschriften sind einzuhalten.

9. Sprechstunden der Lehrkräfte: Die Eltern haben Gelegenheit zu festgesetzten Sprechzeiten oder nach Vereinbarung bei dem Klassen- oder Fachlehrer sowie der Schulleitung vorzusprechen. Eine vorausgehende Anmeldung ist erforderlich.

10. Unfallsicherung: Jeder Schüler genießt durch den Gemeindeunfallversicherungsverband in Andernach Unfallschutz. Dieser erstreckt sich nicht nur auf den Schulbereich, sondern auch auf den Schulweg und alle von der Schule durchgeführten Schulveranstaltungen, einschließlich Schwimmen. Es ist jedoch nur der normale Schulweg versichert.

11. Rauchverbot: Wie in allen öffentlichen Gebäuden ist das Rauchen im Schulgebäude, auf dem Schulhof und auf dem gesamten Schulgelände nicht gestattet.

Diese Neufassung der Hausordnung tritt am 24.11.09 in Kraft.


I. Stephan, Rektorin

_____________________________________________________________________________________________

Regeln


1. Nach den Pausen gehen wir, wenn das Klingelzeichen ertönt, geordnet in unsere Säle

2. Wir gehen leise durch das Schulhaus. Jacken und Mützen hängen wir an die Garderobe.

3. Im Saal sind wir ruhig und bleiben an unseren Plätzen.

4. In den Pausen sind die Klassensäle geschlossen. Niemand befindet sich im Flur oder im Treppenhaus.

5. Die jeweilige Pausenaufsicht ist auf dem Schulhof und alle hilfesuchenden Kinder wenden sich nur an sie.

6. Die Toiletten sind nicht zum Spielen geeignet. (Bitte an Wasserspülung und Händewaschen denken)

 

7. Wir wollen alle freundlich und höflich miteinander umgehen. Streit jeglicher Art soll vermieden werden. Wenn sich alle vertragen und miteinander spielen, sind die Pausen und die gesamte Schulzeit viel schöner und angenehmer.

8. Wenn wir nach der Schule auf den Bus warten, ist die Treppe (vorn und hinten) die Grenze. Auch hier stellen wir uns an den zugewiesenen Plätzen auf.

9. „Tauschgeschäfte“ (Aufkleber, Karten, Figuren, …) aller Art bleiben in der Schule weiterhin unerwünscht und verboten.

10. Auf weitere aktuelle Regelungen wird gegebenenfalls in Elternbriefen hingewiesen.